Schwarz

1.0 Lackschwarz 6 jährig aus der alten Horemans Linie

1.0 Lackschwarz 6 jährig Horemans

Einfarbig schwarze Brieftauben sind sehr weit verbreitet. Vielen Brieftauben Züchtern ist beispielsweise der Begriff schwarze Horemans ein Begriff. Eine alte Rasse welche sich in früheren Zeiten im Brieftauben Sport bewährt hat, kräftige Tiere mit schönen großen Nasenwarzen. Auch im modernen Brieftauben Sport gibt es extrem leistungsstarke schwarze Brieftauben Linien.

Wer farbige Brieftauben mag kann schwarze Tiere ideal in der Zucht einsetzen. So lassen sich mit schwarzen Brieftauben beispielsweise Schwarztiger, Schwarzschimmel, Schwarzsprenkler usw. erzüchten, um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Sehr gut gefärbte (dunkle) schwarze Brieftauben werden auch lackschwarz oder pechschwarz genannt. Besonders schön erscheinen Schwarze wenn Sie einen starken Glanz aus lila und grün an Brust und Hals tragen. Dies verleiht Ihnen eine edle Erscheinung.

1.0 Schwarz mit durchschimmernden Zeichnungsanlagen

1.0 Schwarz mit durchschimmernden Zeichnungsanlagen

Für Ihre Einfarbigkeit ist der Ausbreitungsfaktor für Farbe (Spread) verantwortlich. Ohne den Spread Faktor wären schwarze Brieftauben eigentlich blau. Unter dem einfarbigen „Spread Mantel“ der schwarzen Brieftauben stecken Ihre Zeichnungsanlagen. Bei weniger intensiv gefärbten Schwarzen kann man oft die Binden oder eine mehr oder weniger starke Hämmerung durchschimmern sehen. Beim Tier im Beispiel Bild links kann man sehr gut sehen, dass es unter seinem schwarzen Mantel die bindige Zeichnungsanlage trägt.

Lackschwarze Jungtaube mischerbig für Rezessiv Rot

Lackschwarze Jungtaube mischerbig für Rezessiv Rot. Deutlich sichtbar ist der Bronze Ton welcher durch Rezessiv Rot verursacht wird.

Schwarze Brieftauben eignen sich auch ideal um die Färbung von Rezessiv Roten Meulemans zu verbessern. Aus der Verpaarung Choco x lackschwarz fallen in der Regel nur schwarze Jungtiere. Diese sind aber alle mischerbig für Rezessiv Rot. Solche Mischerbige Tiere zurück gepaart an Rezessiv Rot ergeben in der Nachzucht ein satteres, dunkleres Rezessiv Rot. Die schwarzen Jungtiere aus so einer Verpaarung tragen im Jungendgefieder durch den Einfluss von Rezessiv Rot einen leichten Bronze artigen Ton. Nach der Mauser sind sie dann aber völlig schwarz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.